Nachlese


Auf dieser Seite könnt ihr spannende Berichte aus unserem aktiven Vereinsleben nachlesen. Wir wünschen viel Spaß beim stöbern!. 

Der Fischlehrpfad an der Iller mit unseren heimischen Fischen darauf, von der Dietenheimer Brücke Fluss abwärts ist in die Jahre gekommen. 2002 wurden die Schilder mit Hauptsponsor Sparkasse Neu-Ulm-Illertissen von dem Fischereiverein 1967 Illertissen-Dietenheim e.V. gebaut und an der Iller entlang aufgestellt. Die insgesamt 13 Schilder zeigten was für Fische alles in unserer Iller leben. Die Spaziergänger konnten dann lesen was es für ein Fisch ist, und die Eigenschaften dazu, was auch gerne angenommen wurde.

Aber die Schilder sind in die Jahre gekommen und das Holz, sowie die Scheiben, sahen nicht mehr so toll aus. Deshalb hat sich der Fischereiverein dazu entschlossen die Schilder komplett zu Überholen. Wir haben wieder eine großzügige Spende von der Sparkasse Neu-Ulm-Illertissen erhalten, damit konnten wir schon das Material bezahlen. Es wurden alle Balken erneuert und das Glas, sowie die Schilder, innen komplett gereinigt und danach wieder komplett neu aufgebaut. Wer jetzt an der Iller spazieren geht, kann wieder die neuen Schilder bewundern und es ist wieder alles gut lesbar. Sie schauen nun wieder aus wie neu.

Wir möchten uns an dieser Stelle, nochmal für die Unterstützung bedanken und wünschen allen viel Spaß beim Entdecken und Lesen.

Günther Breibeck (1. Vorstand)

Es war kalt am Sonntag, 11. Okt. 2020, in der Früh, als sich 19 tapfere Petrijünger am Stadel beim See Dietenheim II trafen, um sich eine Startkarte für unser jährliches Hegefischen auf Hecht zu lösen. Da wir den See DH II zu einem Zandergewässer ausbauen wollen, fand das Hegefischen ausschließlich hier statt. Um 9.00 Uhr war dann der Startschuss. Ab 11.00 Uhr boten wir dann den hungrigen Anglern Bockwürste und Halssteak vom Grill an, was bei den Teilnehmern gut ankam.

Als wir uns dann um 14.00 Uhr wieder alle am Stadel trafen, mußten wir feststellen, daß kein einziger der kapitalen Hechte an den Haken gegangen war. Lediglich zwei untermaßige Hechte wurden gefangen. Einer mit 41 cm, welcher nach dem Messen und Fotografieren wieder in die Freiheit entlassen wurde, und einer mit 51 cm, der aber auf Grund der Verletzungen entnommen wurde. In Ermangelung eines wirklichen Hechtkönigs, verliehen wir dann den Pokal an Stefan Krönauer mit dem größeren Hecht.

Auf Grund des schönen Herbstwetters konnten wir noch ein Weilchen vor dem Stadel sitzen und uns weiterhin das Essen und die Getränke geniesen, was aber gegen 15.00 Uhr jäh durch einen Regenschauer unterbrochen wurde.

In diesem Jahr war es mal wieder so weit. Beim großen Bachabschlag Anfang Oktober haben wir ein Kontrollfischen mit den E-Fischfanggeräten geplant. Hierbei gilt es eine Bestandsaufnahme der gesichteten Fischarten durchzuführen, und um den Bestand an großen Aiteln, Barben und vor allem Hechten zu entnehmen und in andere Vereinsgewässer umzusiedeln.

Bereits am Samstagvormittag trafen wir uns an unserem Gerätestadel, um die entsprechenden Arbeitsgeräte und Transportbehälter zu laden, damit wir am Sonntag in der Früh gleich starten konnten.

Mit ca. 15 Mann fischten wir unser Gewässer der nördlichen Grenze, welche ungefähr bei Iller-Fluß-km 18,14 beginnt, bis nach Dietenheim incl. des neu gestalteten Stückes bei der alten Nähfadenfabrik.

Aber auch unsere Jugendgruppe war vertreten, um zu erfahren, wie so ein Elektrofischen abläuft und welche Überraschungen zu tage kommen würden.

Entnommen und umgesiedelt wurden 78 Aitel ab einer Größe von ca. 35 cm, 71 große Barben und 39 Hechte, von denen ca. 10 Stk das Maß von 70 cm überschritten hatten.

Aber auch 7 Barsche mit über 30 cm wurden umgesiedelt. Bei den Sichtungen konnten wir feststellen, daß wir eine große Artenvielfalt in unserem Gießenbach haben. So haben wir 340 Regenbogenforellen, 6 Bachforellen ca. 700 kleinere Aitel, 250 Barben sowie 440 Nasen gezählt. Aber auch viele Gründlinge, Schneider, Mühlkoppen und Stichlinge. Besonders aufgefallen sind hierbei drei Aalrutten welche ca. 40 cm groß waren.

Aufgrund der Corona Pandemie mußten wir unser Königsfischen von Juni auf den 20.September verlegen. Trotz völliger Dunkelheit in der Früh, fanden sich bis zum Angelbeginn um 6.00 Uhr 50 Petrijünger an der Hütte am See in Dietenheim, um eine Startkarte zu bekommen.

Ab 8.00 Uhr konnten sich die Teilnehmer dann wieder auf warme Bockwürste und Getränke an den Angelplätzen freuen, denn wie jedes Jahr waren aus heuer wieder 4 Jugendliche aus der Jugendgruppe mit zwei Eltern um die Seen unterwegs.

Ab 11.00 Uhr trafen wir uns dann an der Hütte um die Fänge zu Wiegen. Bis zur Bekanntgabe der Pokalgewinner konnten sich die Anwesenden mit selbstgemachten Fischküchle und Kartoffelsalat oder Bockwürsten stärken. Um 12.30 Uhr konnte dann der erste Vorsitzende das Ergebnis dieses Tages verkünden.

Von den 50 Teilnehmern wurden 11 Fische mit einem Gesamtgewicht von 22.655 kg zum Wiegen gebracht. Den Königspokal konnte sich dieses Jahr Daniel Rapp mit einem Spiegelkarpfen von 8.14 kg erangeln.

Der Illerpokal ging an Andreas Bauer mit einer Barbe von 1.875 kg. Den Stadtpokal der Stadt Illertissen durfte Wilhelm Klubis für einen Spiegelkarpfen von 3.015 kg in Empfang nehmen. Der Geigerpokal holte sich Andreas Parschan, den einen Spiegelkarpfen mit 2.30 kg auf die Schuppen legen konnte.

Von links nach rechts: 1. Vorsitzender Thomas Kaufmann, Andreas Bauer, Daniel Rapp, Andreas Parschan und 2. Vorsitzender Günter Breibeck.
Tja, wenn es noch dunkel ist, wird es schwierig die Angel zu montieren
Warten auf den Fisch
Unsere Grillmeister

Bereits am Freitagvormittag waren die Ersten auf dem Festplatz bei unserer Hütte in Dietenheim zugange, um die Hütten und alles was fürs Fest benötigt wird auf den Platz zu bringen. So konnte um 13.00 Uhr, als die ersten Helfer eintrafen sofort mit dem Aufbau der Zelte und allem anderen begonnen werden. Am Abend waren dann die meisten Arbeiten erledigt, so daß am Samstagvormittag nur noch Restarbeiten auszuführen, und die Hütten mit den Lebensmitteln zu bestücken waren.

Gegen 14.00 Uhr kamen dann die ersten Gäste und als um 18.00 Uhr die Königsproklamation stattfand, waren zahlreiche Plätze belegt. Nachdem der erste Bürgermeister von Illertissen, Herr Jürgen Eisen und die 2. Stellvertretende Bürgermeisterin von Dietenheim, Frau Gabriele Landthaler Ihre Grußworte an die Anwesenden gerichtet hatten, durften die Pokalgewinne des Königsfischen sowie des Jugendkönigsfischens Ihre Pokale in Empfang nehmen.

Von links nach rechts. Günther Breibeck, Jürgen Eisen, Gabriele Landthaler, Tim Miller, Markus Kaufmann, Michael Dettler, Bernd Schüffer und Thomas Kaufmann

Und als gegen 22.00 Uhr Regen einsetzte zogen die Gäste in die aufgestellten Zelte und feierten weiter bis kurz vor Mitternacht.

Am Sonntagvormittag startete das Fest bei trübem Wetter und vereinzelten Regentropfen mit einem zünftigen Weißwurstfrühstück. Aber auch andere kulinarische Köstlichkeiten wie Stegerlfisch, geräucherte Forellen, Tintenfisch und selbstgemachte Fischküchle verbreiteten einen einladenden Duft über den ganzen Platz.

Gegen Mittag lies dann der Regen nach und die Gäste strömten auf den Platz um sich die Angebotenen Spezialitäten munden zu lassen.

Aber auch die Kleinen Gäste kamen wieder auf Ihre Kosten. Sie konnten in der Spielecke Sandburgen bauen, mit Farbstiften Bilder malen, oder mit dem Vereinstraktor auf dem dafür umgebauten Anhänger eine Besichtigungstour um die Seen machen. Dieses Angebot nutzen aber nicht nur die Kinder, sondern auch viele Erwachsene.

Spät nachmittags konnte man den beiden Vorsitzenden anmerken, daß es wieder mal ein gelungenes Fest war und viele Freunde freuen sich schon auf das nächste Jahr um wieder mit dabei zu sein.

Auch wenn das Wasser von oben durchkam, liesen wir und die Laune nicht vermiesen.